Eine CRISPR-Antwort auf Pandemien?

Im Jahr 1881 bewies Louis Pasteur die "Keimtheorie der Krankheit", nämlich dass Mikroorganismen für die Entstehung einer Reihe von Krankheiten verantwortlich sind. Nach Pasteurs und Robert Kochs bahnbrechenden Arbeiten über Krankheitserreger wurde im 20. Jahrhundert durch weitere Forschungen geklärt, wie das Immunsystem krankmachende Mikroorganismen aus molekularer Sicht abwehrt.

Die COVID-19-Pandemie hat die wissenschaftliche und öffentliche Aufmerksamkeit erneut auf die Immunologie gelenkt, nicht zuletzt wegen des Wettlaufs um den Einsatz von Impfstoffen, um die Ausbreitung des Virus zu stoppen. Obwohl die meisten Länder inzwischen mit Impfprogrammen begonnen haben, um einen großen Teil der Weltbevölkerung zu immunisieren, wird dieser Prozess einige Zeit in Anspruch nehmen, die Impfstoffe werden möglicherweise nicht für alle Menschen verfügbar sein, und es gibt noch eine Reihe ungelöster Fragen, darunter die potenzielle Ansteckungsfähigkeit der geimpften Personen und die Dauer des Schutzes (Polack et al., 2020).

Grundlagen für neue Krebstherapien

Die neue grüne Revolution: Vom chemischen zum biotechnologischen Pflanzenschutz

Bakterien in die Falle locken

CRISPR Can Create Unwanted Duplications During Knock-ins

Vordenker des aktiven maschinellen Lernens

Wir sind weniger Gentech-skeptisch als gedacht