Gen Suisse Newsletter Juni 2023

Der neuste Newsletter der Stiftung Gen Suisse mit aktuellen Neuigkeiten aus den Life Sciences.

Newsletter der Stiftung Gen Suisse mit aktuellen Neuigkeiten aus den Life Sciences. Neben Informationen zur Gesetzgebung über gentechnisch veränderte Organismen (GVO) wird eine bahnbrechende Weiterentwicklung in der CRISPR-Therapie vorgestellt, die bedeutende Fortschritte in der medizinischen Behandlung verspricht. Zusätzlich hat die Stiftung Gen Suisse eine wichtige Studie zum Thema Gesundheitsdaten in der Grundlagen- und klinischen Forschung gestartet. Ziel ist es, konkrete Fakten darüber zu sammeln, wie Gesundheitsdaten genutzt und geschützt werden, welche Anwendungsfälle existieren und welche Herausforderungen Forschende bei der Beschaffung und Handhabung von Gesundheitsdaten haben. Die Website der Stiftung bietet aktuelle News, Blogbeiträge, Stellungnahmen, Podcasts und weitere spannende Updates aus den Life Sciences. Das Team der Stiftung steht für Fragen und Unterstützung gerne zur Verfügung.

 
 
 

CRISPR schneidet DNA

Die Präzision der Gen-Schere und die Zufälligkeit von Mutationen. Wie das Vorsorgeprinzip missbraucht wird

Die Sichelzellpatientin Victoria Gray sagte dieses Jahr an einer Konferenz, dass sie sich seit der Gentherapie wie neu geboren fühle.

"Crispr kann uns gegen den Klimawandel helfen"

Biosensoren als Zelltherapie?:Genveränderte Bakterien können Tumore aufspüren

Die Wirkung von Medikamenten auf einzelne Zellen wird prognostizierbar

Zellen mit Musikgehör geben Insulin ab

Die Wissenschaft ist sich einig: Allein durch Gentechnik werden Pflanzen nicht gefährlicher